Deutsche elite


29.12.2020 22:54
Elitenforscher: Die deutsche Elite wird immer homogener
Selbstanzeigen, "der in epischer Breite in der ffentlichkeit dargestellt" wrde. Am sozial geschlossensten ist die Wirtschaftselite. Man erkennt zwar an, dass die familire Herkunft einem sprbare Vorteile verschafft, sieht das Leistungsprinzip dadurch aber nicht ernsthaft infrage gestellt. Einerseits qua Amt in der Politik, in der Justiz, in der Verwaltung, in der Wirtschaft. Er, der nach der Bankenkrise ffentlich immer wieder vehement einen Kulturwandel in den Banken gefordert hat, hat gleichzeitig, um Steuern zu sparen, eine ber vier Millionen Euro teure Luxusimmobilie in London ber Briefkastenfirmen in der Karibik erworben. Beide Ansichten stehen nebeneinander. Whrend die Grobrgerkinder, also jene, deren Familien zu den oberen fnf Promille der Gesellschaft zhlen, mit einer eindeutigen Mehrheit von gut zwei zu eins die Unterschiede fr gerecht halten, ist es bei den Arbeiterkindern genau umgekehrt. Und zum anderen, dass die soziale Herkunft der Elite erheblich vom Durchschnitt der Bevlkerung abweicht.

Hnliches lsst sich auch bei weiteren Skandalen der letzten Zeit feststellen. "Eliten" - oder "gehobene soziale Schichten" - werden in den Sozialwissenschaften als mehr oder weniger geschlossene soziale und politische Einflussgruppen bezeichnet, die sich aus der Gesellschaft herausheben und im politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen System bestimmte Funktionen bernehmen. Andererseits auch qua Eigentum, wenn einer Person groe Unternehmen oder zumindest ein beachtlicher Teil davon gehren, wie zum Beispiel die Quandt-Erben bei BMW oder Piech-Porsche bei. Das kann man querbeet durch alle Parteien sehen. Michael Hartmann, ohne Studienabschluss stehen die Chancen also schlecht, einmal zur Elite zu gehren? Am besten sieht man das an der SPD. Je nachdem wie weit man den Kreis zieht, kann man dann natrlich etwas unterschiedlich definieren, wer alles zur Elite gehrt. Sind gentrifizierte Innenstadtviertel ein Beispiel dafr, wie sich die Elite von Rest der Gesellschaft abspaltet?

Die Abgehobenen: Wie die Eliten die Demokratie gefhrden. Das ist von Sektor zu Sektor unterschiedlich und hngt entscheidend davon ab, wie die Rekrutierungsmechanismen verlaufen. Am offensten ist noch die politische Elite, hier stammt ungefhr die Hlfte aus der oberen Einkommensschicht. Ob man also beispielsweise alle Minister auf Landesebene dazu zhlt. Ein zweiter, Mitte Januar 2014 bekannt gewordener Fall ist noch bemerkenswerter. Michael Hartmann, was hat sich in den vergangenen Jahren verndert?

Abbildung in der PDF-Version ). Noch interessanter und politisch wichtiger ist, dass es innerhalb der Eliten groe Differenzen je nach sozialer Herkunft gibt. Das hat sich im letzten Jahrzehnt komplett gendert. Wenn Sie aus der unteren Hlfte der Bevlkerung kommen, werden Sie im deutschen Bildungssystem nur ausnahmsweise die Chance bekommen, ein Studium abzuschlieen. Die Debatte darber ist in vollem Gange.

Besonders deutlich wird das an den beiden Polen des Herkunftsspektrums. Vier von fnf Vorstands- und Aufsichtsratschefs stammen aus diesen oberen vier Prozent. Wie ich schon sagte, hat sich aber auch dort etwas verschoben. Kurz vor Weihnachten 2013 gab Uli Hoene, damaliger Prsident des FC Bayern Mnchen, dem Bayerischen Rundfunk ein Interview. Capital: Herr Hartmann, Sie sagen, dass sich die Elite immer mehr von der normalen Bevlkerung abkapselt. Im Idealfall wrde die Zusammensetzung der Elite ja der sozialen Zusammensetzung der Bevlkerung entsprechen. Sie untersuchten die Einstellungen von 354 deutschen Spitzenkrften aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Militr und Kirche zu Einwanderungsfragen, internationalem Handel, Entwicklungshilfe und supranationalen politischen Institutionen und setzten sie in Bezug zu den Einstellungen der Brger zu diesen Themen. Sie haben ohne Studienabschluss de facto keine Chance mehr. Selbst Milliardenvermgen werden als Resultat eigener Leistung begriffen. Ein derartiges Verhalten wird von der breiten ffentlichkeit berwiegend als Doppelmoral wahrgenommen.

Trotzdem zeigt sich, dass sich die politische Elite in ihrer Zusammensetzung der Wirtschaftselite annhert. Seine Einstellung ist typisch fr die meisten prominenten Steuerhinterzieher, die in den vergangenen Jahren und Monaten aufgeflogen sind. Whrend sowohl in soliden sozialwissenschaftlichen Umfragen (wie etwa dem Sozio-oekonomischen Panel) als auch in den regelmig verffentlichten Medienumfragen stets ungefhr drei Viertel der Bevlkerung antworten, dass die Unterschiede nicht gerechtfertigt seien, sieht das Bild bei den Eliten anders aus. In der Justiz ist das nicht ganz so krass, aber doch hnlich, denn dort zhlt beim Karriereaufstieg die Beurteilung der Vorgesetzten sehr viel. 2, besonders deutlich wird das bei der Frage, ob die sozialen Unterschiede in Deutschland gerechtfertigt sind oder nicht. Aber: Elite bedeutet keinen Reichtum das deckt sich in der Wirtschaft zwar hufig und auch nicht ffentliches Ansehen.

Die Zusammensetzung der politischen Elite hat sich gravierend verndert. Man arbeite ja selbst hart und der ererbte familire Reichtum beruhe auch auf harter Arbeit, der frherer Generationen eben, so die vorherrschende Meinung. Wer soll denn ernsthaft glauben, dass man Nebeneinknfte in der Hhe von schtzungsweise knapp eineinhalb Millionen Euro binnen nur fnf Jahren aus "Schusseligkeit" bei der Steuererklrung vergisst? Am durchlssigsten ist auch heute noch die Politik, weil dort die Bevlkerung den grten Einfluss hat. Die Bundesregierung am Ende der Groen Koalition 2009 rekrutierte sich zu 70 Prozent aus den oberen vier Prozent. So stilisierte sich der Erbe, langjhrige Vorstands- und jetzige Aufsichtsratsvorsitzende des Otto-Konzerns, Michael Otto, in einem vom "Manager Magazin" im November 2011 gefhrten Gesprch mit dem Schauspieler Kevin Costner zum Selfmademan, der "ein mittelstndisches Unternehmen zu einer groen Unternehmensgruppe weiterentwickelt" habe. Diese Einstellung trennt sie von der brigen Bevlkerung, die sehr heterogen zu diesen Themen steht. Den von ihm ffentlich angemahnten Kulturwandel hat er offensichtlich nicht auf sich selbst bezogen. Was unterscheidet diese Menschen vom Rest der Bevlkerung? Was sich im letzten Jahrzehnt gravierend verndert hat, ist die Zusammensetzung eben dieser politischen Elite.

Das "mittelstndische Unternehmen dessen Leitung er 1981 als Vorstandschef bernahm, hatte aber schon Ende der 1970er Jahre einen Umsatz von deutlich ber drei Milliarden Euro und mehr als.000 Beschftigte. Am schwierigsten ist es in der Wirtschaft, weil dort ein sehr kleiner, homogener Kreis von Personen entscheidet. Offensichtlich fehlt ihnen ein Unrechtsbewusstsein, ein Gefhl dafr, was sie tatschlich getan haben. Michael hartmann: Als Elite bezeichnet man Personen, die wichtige Machtpositionen bekleiden. Auch sie arbeiten viel und ziehen aus all dem den Schluss, dass ihre harte Arbeit den entscheidenden Grund fr den eigenen Erfolg und Wohlstand darstellt, wie schon fr den ihrer Vter und teilweise auch Grovter. Zuletzt erschien von ihm das Buch. Jene Eliteangehrigen, die schon ihre Kindheit und Jugend unter privilegierten Bedingungen verbracht haben, die Brger- und vor allem die Grobrgerkinder, sind mit groer Mehrheit fest davon berzeugt, dass die sozialen Unterschiede hierzulande gerechtfertigt sind; ihrer Meinung nach beruhen diese Unterschiede im Wesentlichen auf unterschiedlichen Leistungen.

In der Justiz und Verwaltung sind es ungefhr zwei Drittel. Da hat man als Normalverdiener keine Chance. Diese Aussage ist fast noch skandalser als die Hinterziehung selbst. Je reicher jemand aufgewachsen ist, desto entschiedener ist er gegen Steuern auf hhere Einkommen und Vermgen und umso unproblematischer empfindet er soziale Ungerechtigkeit. Die Partei ist sehr stark akademisiert.

Und der Hinweis auf sein "Opfer" wirkt angesichts der Altersversorgung der Normalbevlkerung genauso larmoyant wie die Klagen von Hoene oder Schwarzer ber ihre Behandlung in den Medien. Insofern haben die sozialen Unterschiede dann auch ihre Berechtigung. Diese Aussage zeigt, wie tief verwurzelt der Glaube an die eigene Leistung als Grundlage des verfgbaren familiren Reichtums ist. 1, all das wirft die Frage auf, ob diese Eliten vielleicht in einer Parallelwelt leben, die nach anderen Mastben funktioniert und deren Mitglieder dementsprechend auch in anderen Kategorien denken als die normalen Bundesbrger. Vom ehemaligen Post-Chef Klaus Zumwinkel ber den Schraubenknig und Milliardr Reinhold Wrth bis hin zur Journalistin Alice Schwarzer alle beklagen sich ber ihre Behandlung, obwohl sie eindeutig eine Straftat begangen haben, bei der es nicht um Kleinigkeiten geht, sondern zumeist um Betrge in Millionenhhe. In diesem beklagte er sich, wie schon in zahlreichen Interviews zuvor, ber die unfaire Behandlung im gegen ihn wegen Steuerhinterziehung in Millionenhhe laufenden Strafverfahren. Die meisten Studien in Deutschland veranschlagen den Kreis auf ungefhr 4000 Personen, mit einer Kernelite von rund 1000 Personen.

Wer in Ballungszentren eine Immobilie kaufen will, muss viel Geld haben. Dabei ist es durchaus nicht so, dass diese Eliteangehrigen die Vorteile, die das Aufwachsen in privilegierten Verhltnissen mit sich bringt, nicht erkennen oder wahrhaben wollen. Schon als Kinder haben sie erlebt, dass ihre Vter hart gearbeitet haben und die Zeit fr die Familie bei vielen eher knapp bemessen war. Und das betrifft nicht nur die klassischen Millionrsbereiche wie die Elbchaussee in Hamburg oder Knigstein im Taunus, sondern groe Teile der Innenstdte in den Ballungszentren, die fr einen Normalverdiener schlicht und einfach verschlossen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dort in absehbarer Zeit eine ffnung vollzieht, ist auerordentlich gering. PDF-Version:.789 KB "Unsere Gesellschaft braucht Eliten hatte Bundeskanzler Gerhard Schrder zu Beginn seiner Amtszeit erklrt und im Januar 2004 durch den Ruf nach Elite-Universitten bekrftigt.

Ă„hnliche artikel